Print This Page

Die Gartenstadt

Die Gartenstadt – erhaltenswert

Das Vordere Wenscht ist als Gartenstadt angelegt und damit ein eigener Teil der Siedlung Wenscht. Die raumplanerisch und gartentechnisch realisierte Idee dürfte in Deutschland wirklich einzigartig sein. Sie gilt es zu erhalten und fit für die Zukunft zu machen. Darin sind sich auch die Menschen im Vorderen Wenscht einig.

Erfreulich ist es deshalb, daß die Stadt Siegen diese städtebauliche Eigenart und die lanschaftsarchitektonische Konzeption, zu der auch die vielen künstlerischen Elemente gehören, für die Zukunft erhalten will. Um das sicherzustellen, hat die Verwaltung ein Freiraumentwicklungskonzept erarbeitet, daß sich besonders dem Vorderen Wenscht widmet. Die dortigen Freianlagen sind denkmalwert und sind deshalb auch geschützt.

Das Besondere beschreibt die Verwaltung in der Vorlage 263/2010, aus der wir nachfolgend auszugsweise zitieren. Die Feststellungen teilen wir uneingeschränkt:

„Die hohe städtebauliche Qualität der Siedlung gewährt den Bewohnern eine hohe Wohn- und Wohnumfeldqualität, beinhaltet zugleich jedoch eine Verpflichtung zur Bewahrung dieser besonderen Wertigkeit im Sinne der Baukultur. … Auf Initiative des Arbeitsdirektors der Stahlwerke Südwestfalen … sollten Wohnungen und Häuser im Grünen entstehen, Heime für Familien, geöffnet dem heilsamen Einfluss der Natur und des Teilhabens an dem Wachsen und Blühen der Pflanzen und Bäume.

Gesundes Wohnen sollte durch Auflockerung, Gliederung und Durchgrünung der Baugebiete sowie Dichtebegrenzungen und Funktionstrennung ermöglicht werden. … Die Gesamtanlage verdeutlicht, welcher herausgehobene Stellenwert der Freiraumgestaltung zugemessen wurde. Klar ablesbar liegen die Grünflächen in und zwischen den einzelnen Baubschnitten und sind mit dem umgebenden Wald verbunden. Die Modellierung des Geländes, die Verwendung von Natursteinen für den Bau von Mauern, Treppen und Plätzen ist eine bauzeitlich typische Erscheinung und bestimmt wesentlich die einheitliche Wirkung der Freiraumgestaltung.

… Freiflächen, Waldstreifen und parkähnliche Anlagen geben der Siedlung Großzügigkeit und Weite und lassen häufig vergessen, dass dieses Gebiet dicht bebaut ist. Im Zentrum der Anlage steht der ca. 550 lange Siepen des Albachtales, der ursprünglich als Anger bezeichnete „Dr.-Duzialk-Park“.

… Besonders markent sind die beiden neu angelegten Teiche, der „Kleine Schwanenteich“ im Albachtal und der „Große Schwanenteich“ im Hofbachtal. … Ein als Rundweg konzipiertes, vielfach verzweigtes, höhenmäßig gestaffeltes und abschnittsweise parallel geführte Spazierwegenetz führt durch die Parkanlagen.

… Im Bereich des Geschosswohnungsbaues wurde auf befahrbare Wege zugunsten von Fußwegen weitgehend verzichtet. Es entstand ein parkartiger, offener Freiraum, der durch Bodenmodellierung, Treppen, Bäume und Sträucher abwechslungsreich gestaltet wurde und Einzel- sowie Gemeinschaftsplätze enthielt.

… Aufträge an Künstler des Siegerlandes sollten helfen, dieses Wohngebiet zur Heimat zu machen.“

Die Verwaltung weist darauf hin, daß die Eintragung der „Parkanlagen des Vorderen Wenschts“ in die Denkmalliste Veränderung des Denkmals keineswegs ausschließt. Das Ziel ist es: Der Parkcharakter soll als „Park-Wald“ so entwickelt werden, daß die unterschiedlichen Baumhaine wieder erlebbar werden, und Einzelbäume ihren natürlichen Habitus entfalten können. Wichtige Sicht- und Blickbeziehungen sollen freigestellt werden. Die Details sollen in Vorträgen erläutert und diskutiert werden.

Nicht umsonst weisen wir immer wieder darauf hin, daß das Wenscht – vor allem das Vordere Wenscht – eines der attraktivsten Wohngebiete der Stadt Siegen ist.